SMD-Eröffnungsabend

Am Mittwoch 15.10. dürfen wir beim Eröffnungsabend der SMD unser Thema und unsere Stellwand vorstellen. Wer hat Zeit und Lust, dabei zu sein? Wär schön, wenn sich noch jemand findet. Los geht‘s um 20 Uhr.

Advertisements

Abend für Besucher und Freunde am 14.4.

Ist genug für alle da?
Einblicke und Handlungsmöglichkeiten für eine Welt ohne Hunger
Ein Abend der Micha-Gruppe Tübingen
Montag, 14. April 2014, 19.30 Uhr
Im Dachgeschoss der Scheuer der Jakobuskirche

Flyer


Dokumentation Seminar auf dem ApiLandesjugendtag

Hier findet ihr die Präsentation:

Und einige Eindrücke in Bilder:

ImageImageImage


Micha-Seminar auf dem Api-Landesjugendtreffen 2013

— Sonntag, 14. Juli 2013 auf dem Schönblick —
Seminar „Herausforderung Verantwortung“ (Sonntag, 13 Uhr)
Eine Welt, in der weniger Menschen verhungern – ist das mehr als ein Traum? Ist solch eine gerechtere Welt sogar Gottes Herzensanliegen? Gemeinsam wollen wir darüber nachdenken, wie globale Nächstenliebe konkret aussehen kann. Wer in Jesus eintaucht, wird neben den Armen der Welt auftauchen!
– mehr Infos unter hier: http://www.api-jugend.de/veranstaltungen/laju/programm.html


Fastenkalender-Archiv

Liebe Interessierte am Fastenkalender,

für alle zum Nachlesen findet ihr hier das Archiv mit allen verschickten Fastenkalender-Emails.

29/03/2013 – Fastenkalender: Gebet
26/03/2013 – Fastenkalender: Konsum
22/03/2013 – Fastenkalender: Gebet
19/03/2013 – Fastenkalender: Konsum
15/03/2013 – Fastenkalender: Gebet
12/03/2013 – Fastenkalender: Konsum
08/03/2013 – Fastenkalender: Gebet
05/03/2013 – Fastenkalender: Konsum
01/03/2013 – Fastenkalender: Gebet
26/02/2013 – Fastenkalender: Konsum
22/02/2013 – Fastenkalender: Gebet
19/02/2013 – Fastenkalender: Konsum
15/02/2013 – Fastenkalender: Gebet
13/02/2013 – Fasten-Kalender

Vielen Dank für euer Interesse!


Wichtiger Schritt im Kampf gegen Korruption und Armut

Parlament, Rat und Kommission der Europäischen Union haben sich auf Richtlinien geeinigt, die in Zukunft Rohstoffkonzerne dazu verpflichten, ihre Zahlungen an Regierungen offenzulegen.

Die Micha-Initiative begrüßt die neuen Gesetze, die ihrer Meinung nach große Chancen zur Bekämpfung von Korruption und Armut bieten.
Im vergangenen Jahr hatte sich die Micha-Initiative an die Europäische Union gewandt und sie um mehr Transparenz im Rohstoffhandel gebeten. Tausende Christen schickten Kampagnen-Postkarten an die EU-Ratspräsidentin und an Europa-Abgeordnete.
In einigen Orten hatten Vertreter christlicher Gemeinden Abgeordnete verschiedener Parteien auch zu persönlichen Gesprächen getroffen. So traf etwa Michael Voss, Präses einer regionalen Evangelischen Allianz, in Düsseldorf den Europa-Abgeordneten Klaus-Heiner Lehne, welcher zugleich Vorsitzender des EU-Rechtsausschuss ist. Voss kann Gespräche dieser Art nur empfehlen: „Auch einflussreiche Politiker können durchaus offen sein. Klaus-Heiner Lehne versprach mir, sich für die Streichung von einem Passus einzusetzen, der die positive Wirkung des Gesetzes für größere Transparenz stark eingeschränkt hätte. Ich freue mich zu hören, dass er erfolgreich war.“
Die Bürger rohstoffreicher Länder versprechen sich von der neuen Gesetzeslage, dass sie Korruption erschwert und eine gerechtere Verteilung der Einnahmen ermöglicht. Martin Kapenda, Koordinator der Micha-Initiative in Sambia, freut sich über die guten Nachrichten aus Brüssel: „Diese Gesetzgebung wird uns helfen, die Einkünfte der Kupferindustrie zurückverfolgen zu können. Diese Einnahmen können verwendet werden, um eine Grundversorgung in den Minenstädten zu ermöglichen.“
Noch müssen EU-Parlament und EU-Rat dem Richtlinienentwurf zustimmen, damit er rechtsgültig wird. Die Zustimmung beider Gremien gilt allerdings als sicher. Die Micha-Initiative lädt auch weiterhin zum Engagement für mehr Transparenz ein. Im Rahmen der Kampagne „EXPOSED 2013“, welche weltweit Christen zum Kampf gegen Korruption und Steuerflucht aufruft, wird vom 14. bis 20. Oktober eine Aktionswoche stattfinden. 
Die Micha-Initiative ist eine weltweite christliche Kampagne für die Umsetzung der Millenniums-Entwicklungsziele der Vereinten Nationen und für globale Gerechtigkeit. In Deutschland wird sie von der Deutschen Evangelischen Allianz getragen.

Pressemeldung von Micha-Initiative-Deutschland, 12. April 2013

Weitere Informationen bietet auch die Stuttgarter Zeitung.

Vielen Dank für alle Beteiligung, alle Unterschriften und Gebete – auch aus Tübingen!

 

 

Der Fasten-Kalender kommt!

7 Wochen gerechter leben – 7 Wochen ohne Ausbeutung
 
Liebe Interessierte am Fastenkalender,
 
hier ist die Registrierung für den Mailverteiler möglich: http://eepurl.com/uBjvz

Wenn ihr euch anmeldet, erhaltet ihr vom 13.2. bis zum 31.3. jeden Tag eine Email mit einem kleinen Impuls, der zum Nachdenken, vor allem aber zum Handeln anregen und zeigen soll, wie wir gerechter, ohne andere Menschen oder die Ressourcen unserer Erde auszubeuten, leben können.
 
Jede Woche besteht aus je einem Bibelwort, etwas Hintergrundinfos, Anregungen für einen gerechteren Konsum, einer Idee, wie wir uns das Thema im Alltag bewusster machen können, einem Anstoß, ganz konkret Gewohnheiten zu ändern, einem Gebetsimpuls und einem Vorschlag für eine gemeinsame Aktion – mit Freunden, Familie, Mitbewohnern, Nachbarn oder Leuten aus der Gemeinde…
 
Wir wünschen viel Freude beim Ausprobieren, Umsetzen und hoffen, dass der Kalender über die vor uns liegenden / Wochen hinaus inspiriert.
 
Abmeldungen sind jederzeit möglich.
Selbstverständlich verwenden wir die Emailadressen für keinen anderen Zweck und löschen sie nach Ende der Fastenzeit wieder. Wenn ihr euch zu unserem Micha-Tübingen-Verteiler anmelden wollt, tut das bitte separat hier https://michatuebingen.wordpress.com/kontakt/. Auf diesem Weg könnt ihr uns auch Rückmeldungen zum Kalender geben – über Verbesserungsvorschläge, Lob und Kritik sowie Erfahrungsberichte zur Umsetzung der Impulsen freuen wir uns!
 
Micha-Gruppe Tübingen